View-of-Naples

Ein kultureller Führer für Neapel

Als die drittgrößte Stadt Italiens hat Neapel ein wirklich wechselhaftes und enormes kulturelles Erbe. Abgesehen von den aktuellen Problemen mit der organisierten Kriminalität und der Korruption, zieht die charismatischen Bevölkerung, erstklassige Küche und dramatischen Natur weiterhin Touristen an. Dieser Artikel wird Ihnen einen historischen Überblick über die Città Perduta (Die vergessene Stadt) geben und die bewegte Vergangenheit untersuchen um möglichen Besuchern mehr Hintergrundwissen über die kulturelle Attraktionen aus Moderne und Vergangenheit zu vermitteln.

Der flexibelste Weg die ansprechende Kultur von Neapel und Umgebung zu erkunden ist mit einem Mietwagen von easyCar zu großartigen Konditionen.

shutterstock_290826110

Neapel im Laufe der Jahrhunderte

Wie viele mediterrane Siedlungen wird Neapel nachgesagt, dass es und seine umgebenden Vororte von griechische Händler schon vor 680 v. Chr. Gegründet wurde. Erst mit der Eroberung um 326 v. Chr. durch die Römer begann die Stadt zu gedeihen. Dies alles durch die Mitglieder der kaiserlichen Elite, wie Neros zweiter Ehefrau oder Julios Cesars Schwiegereltern, welche an der Küste großzügige Villen und Residenzen bauten um dem Chaos der Hauptstadt zu entkommen. Reste dieser alten aristokratischen Paläste können außerhalb von Castellamare di Stabia, welches 30 Minuten südlich von Neapel liegt, bestaunt werden.

shutterstock_142779724

Im Laufe der Jahrhunderte der römischen Herrschaft entstanden viele neue Ansiedlungen, welche heutzutage noch bewundert werden können. Vor allem in Pompeii, welches jährlich 2,5 Millionen Besucher anzieht und es so zu einem der beliebtesten Touristenattraktionen in Italien macht. Die Verwüstung durch den Ausbruch des Vesuv  79 n. Chr. bedeutete, dass dieses einst blühenden Zentrum von Kultur und Handel von Lava und Asche begraben wurde und die Bevölkerung stark dezimiert hat. Während der Großteil der Außenbereiche der Gebäude durch die Eruption zerstört wurden, wurden die Innenbereiche, wie Ornamente, Möbel und sogar Wahlkampfpropaganda, auf wunderbarer Weise bewahrt und bieten einen einzigartigen Einblick in das tägliche Leben in dieser einst wohlhabenden Stadt. Atemberaubende Kunstwerke wie das gigantische Mosaik von Alexander (gefertigt aus rund einer Million Miniaturkacheln) sind immer noch in Takt und sollten nicht verpasst werden, während eine Besuch des ältesten römischen Amphitheaters in dem Pink Floyd ein legendäres Konzert hatte ist auch ein Muss.

Wir springen einige Jahrhunderte vorwärts zum Beginn der Französischen Anjou Herrschaft in 1265, welche eine wichtige Periode der architektonischen und künstlerischen Entwicklung war begann. Das imposante Castel Nuovo an der Küstenlinie wurde 1279 errichtet und es ist immer noch wunderschön erhalten und für Besucher zugänglich. Mit seiner kommandierenden strategischen Position bietet es einen herrlichen Blick über den Hafen. 1349 wurde das ebenso beeindruckende Castel Sant’Elmo errichtet, welches bis 1970 als Militärgefängnis diente. Es ist nun für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet einen spektakulären Panoramablick über die Stadt von seinen Terrassen. Die schöne Umgebung von Vomero ist ideal um dem chaotischen Stadtzentrum bei einem Spaziergang zu entkommen. Hier gibt es viele Boutiquen, Geschäfte und Cafés zu erkunden, sowie herrschaftliche Residenzen wie der Villa Floridiana.

shutterstock_39778144

Neapolitanische architektonische Meisterwerke aus dem 16. und 17. Jahrhundert können immer noch in den engen Gassen des Quartieri Spagnoli bewundert werden. Hier hat der spanische Imperial Reichtum den Bau von wundervoll verzierter barocker Architektur, inklusive der  Guglia di San Gennaro und dem großen  Certosa di San Martino finanziert. Allerdings war die goldene Zeit von Neapel unter der Regentschaft der Bourbonen im 18. und 19. Jahrhundert. Zu den Edelsteinen aus dieser Zeit gehören der prestigeträchtige Palazzo Reale, welcher immer noch strahlendes Symbol für die Vergangenheit der Stadt ist, sowie das Teatro San Carlo, welches das größte Opernhaus auf dem Kontinent ist.

 

Neuere Geschichte und zeitgenössische Kultur

Neapels Geschichte des 20. Jahrhunderts ist leider weniger glamourös, denn die Stadt erlebte eine Periode der Anarchie und Unordnung während des 2. Weltkriegs bevor die alliierten Truppen die Kontrolle übernahmen. Leider hatten Kriminelle, vor allem die berüchtigte Camorra platz zu wachsen und weiterhin Probleme, sogar noch heute, zu verursachen.

shutterstock_323367797

Trotz dieser Schwierigkeiten wurde in den letzten Jahrzehnten mit der Schaffung einer Fußgängerzone auf dem grandiosen  Piazza Del Plebiscito Fortschritt erzielt. Durch weniger Verkehr ist das Stadtzentrum so besser für Touristen zu genießen. Der Bau von „Kunstbahnhöfen“ für die Stadtbahn ist auch ein spannendes Beispiel für Stadterneuerung und muntert das Gemüt von Pendler und Touristen mit glitzernden Mosaiken auf. Mit Glück erleben Sie sogar ein spontanes Konzert auf dem Weg zum Zug, denn mehr und mehr Stationen zum kulturellen Hotspots.

Ein kultureller Führer für Rom

Es war Federico Fellinis Film „La Dolce Vita“ welcher aussagte, was jeder schon wusste. Rom war eine kulturelle Ikone, die Stadt selber ist ein Kunstwerk. Filmgeschichte wurde geschrieben als Anita Ekber in diesem schwarzen Kleid, durch das Wasser vom Trevi Brunnen lief. In dieser Szene ist der Hintergrund genauso schön wie die Geschichte. Rom war genauso schön wie die schillernden Ekberg.

Fellini machte Rom nicht nur zum Schauplatz von „La Dolce Vita“, er machte sie auch zu seiner Heimat. Der Direktor wurde einst gefragt, ob die Stade kulturell tot sei. Seine Antwort: „Rom braucht keine Kultur zu machen. Es ist Kultur. Prähistorisch, Klassisch, Etruskisch, Renaissance, Barock, Modern. Jede Ecker der Stadt ist ein Kapitel in einer universellen Geschichte der Kultur.“

shutterstock_349297835

Rom war immer eine Stadt der Filmkunst. Kultfilm nach Kultfilm wurde in den Straßen gedreht, von William Wyler’s „Roman Holiday“ in 1953 und Michelangelo Antonionis „L’Eclisse“ in 1962 hin zu Anthony Minghella’s „Der talentierte Mr Ripley‘ 1999 und Paolo Sorrentino’s „The Great Beauty“ 2013.

Film ist nicht die einzige Art von Kunst die aus Rom exportiert wird. Wie Fellini sagte, Rom ist Kultur. Kunst entspringt aus endlosen Galerien, atemberaubender Architektur in gepflasterten Straßen und die Überreste des antiken Roms liegen der Stadt zu Füßen. Man sagt, dass beste Museum in Rom ist die Stadt selbst. Entdecke die Kultur der Stadt und fahre von einem Schauplatz zum nächsten mit einem Mietwagen in Rom von easyCar.

Malerei und Skulpturen bilden den Mittelpunkt, Kunst quillt aus jedem Zentimeter der Stadt; von Michelangelos bemalte Decke in der Sixtinischen Kapelle bis hin zur der etruskischen Skulptur von Romulus und Remus im Musei Capitolini.

shutterstock_391413496

So wie Michelangelo hat auch Belini, einer der größten Bildhauer – Geschichte, seine Spuren in Rom hinterlassen. Seine Skulpturen sind überall, auf der Piazza Navona, St Peter’s Basilika und auf der Piazza di Spagna. Die Meisterwerke von Caravaggio sind auch in der ganzen Stadt verteilt. Man findet sie in Kirchen wie San Luigi dei Francesi, Santa Maria del Popolo und in Sant’Agostino. Man findet sie auch in den Gallerien der Stadt, wie der Galleria Nazionale d’Art Antica und der umwerfenden Galleria Borghese.

Die Galleria Borghese ist eine der weltweit größten Kunstsammlungen mit seinen Sammlungen von Caravaggio und Bernini. Es ist aber nicht die einzige erstklassige Galerie in Rom. Musei Capitolini ist das älteste öffentliche Museum in der Welt und beherbergt Werke von Rubens, Titian und wieder mal Bernini. Jenseits der Museen können Kunstliebhaber klassische Skulpturen im Palazzo Altemps finden oder bewundern die goldenen Decken von Santa Maria in Trastevere.

shutterstock_362231132

Aber auch Rom hat sich, wie alle großen Künstler, an die Zeit angepasst. Trotz seiner großen künstlerischen Vergangenheit entwickelt sich die Stadt ständig weiter, Mehr und mehr zeitgenössische Kunst erscheint in der ganzen Stadt. MACRO ist eine Galerie für zeitgenössische Kunst und hat zwei Standorte, eine alte Peroni Brauerei und ein alter Schlachthof. Ein weiteres nationales Museum ist das MAXXI, es soll das Bewusstsein für zeitgenössische italienische Kunst und Architektur steigern. Kleinere, mehr Avantgarde Galerien können hauptsächlich im angesagten Stadtteil Monti gefunden werden.

Galleria Lorcan O’Neill Roma ist eine der besten privaten Galerien in Rom, hier findet man Werke von großen internationalen Namen wie Tracey Emin oder Martin Creed, sowie vom Londoner Nachwuchskünstler Eddie Peake. Die Galerie wird von einem Londoner Kunsthändler geführt und orientiert sich daher mehr auf internationale Werke, als auf römische Kunstwerke. Monitor, Furini und Frutta sind Galerien, welche eine neue Generation von Künstlern aus Italien unterstützen. Wenn sie auf der Suche nach etwas außergewöhnlichen sind, die Galerie Ermanno Tedeschi, möchte eine Brücke zwischen der italienischen und der israelischen Kunstszene bauen.

shutterstock_309434663

Die Liebe zur Kunst hat sich von Generation zu Generationen der Römer übertragen und weiterentwickelt. Straßenkunst boomt in der Stadt – Wandbilder von italienischen und internationalen Künstlern entstanden überall in der Stadt. Diese Form der Kunstform wurde verwendet um Metrostationen zu verwandeln. Das Urban Breath Project hat fünf Straßenkünstlern jeweils ein U-Bahnhof zugewiesen um mehr Kreativität in die Stadt zu bringen. Besuchen Sie MAAM, eine ausgediente Schlachtfabrik an einem Samstag um zu sehen, wie sich dieses ehemalige Industriegelände in eine Galerie von Urban Art verwandelt hat.

Im Stadteil San Lorenzo finden Sie die Werke von talentierten Straßenkünstlern. Sie finden Werke von Alice Pasquini, C125 und Borondo. Die Szene von Straßenkünstlern können Sie auch in Ostiense, eine Gegend im Süden von Rom, weiterverfolgen. An immer mehr Wänden finden Sie hier Kunstwerke von ROA, Sten&Lex und Lucamaleonte.

Fiesta Menorca

Ein kultureller Führer für Menorca

Die spanische Insel der Balearen wird im Normalfall mit britischen Urlaubern, welche in der Sonne baden verbunden. Aber schauen Sie mal über diesen Stereotyp hinweg. Menorca ist auch eine Hochburg der Kultur.

Die Insel ist auch berühmt für ihre umfangreiche Kollektion an Monumenten aus Megalitsteinen welche die prähistorische Vergangenheit widerspiegeln. Es gibt Navetas – megalithische Kammer Gräber welche die Form eines umgedrehten Bootes haben. Mysteriöse Taulas – niemand weiß genau was deren Aufgabe war, aber die Tatsache, dass sie alle nach Süden zeigen spricht für einen astronomische Verbindung. Und dann noch Talaiots – ein ungelöstes Rätsel. Es gibt 274 Stück,  verteilt auf Menorca und Mallorca. Sie machen das Richtige, wenn Sie ein Auto auf Menorca mieten und so viel wie möglich erkunden. Versuchen Sie easyCar für unschlagbare Preise.

shutterstock_179380727

Durch die ganze Geschichte hinweg was das Gebiet von Menorca immer sehr begehrt von einfallenden Truppen. Nach den Punischen Kriegen – eine Reihe von Kriegen zwischen Rom und Karthago (in Nordafrika) – wurde Menorca von Piraten überflutet. Sie nutzten die Baleareninsel als ihre Basis um auf Beutezug bei den Römern zu gehen. Aus Vergeltung sind die Römer einmarschiert und 121 v. Chr. war Menorca unter römischer Kontrolle.

Im Mittelalter war Menorca  im Besitz der Vandalen, dann übernahm das Byzantinische Reich die Kontrolle, danach wurde es Teil des Kalifats von Coderdoboa und viele muslimischen Mauren wanderten ein und brachten ihre prunkvollen maurischen Architektur mit sich.

Später befand sich die Insel in Mitten eines europäischen Machtkampfes. Die britische Invasion. Verzweifelt versuchten Sie die Macht über die Insel zu halten welche sie als Marinestützpunkt nutzen. Sie konnten die angreifenden Franzosen und später dann die Spanier zurückhalten. Erst nach dem Vertrag von Amiens im Jahr 1802 war es der Insel erlaubt unter der ständigen Gerichtbarkeit von Spanien zu fallen.

shutterstock_177158957

Die Briten haben ihre Spuren mit einer Reihe von Monumenten und Namen, welche wirklich fehl am Platz sind im Spanischen, hinterlassen. Es gibt das St. Philip’s Castle und das Fort Marlborough – Eine spektakuläre Festung aus dem 18. Jahrhundert, welche in den Fels gehauen ist. Von der oberen Ebene haben Besucher einen traumhaften Ausblick auf den Hafen von Mao.

Besuchen Sie Ciutadella de Menorca, die Stadt am westlichen Ende der Insel, welche für mehrere Jahrhunderte unter der Herrschaft der Mauren war. Auch wenn die Ciutadella de Menorco nicht mehr die Hauptstadt der Insel ist, bleibt Sie jedoch das religiöse Zentrum der Insel, denn der Bischof wollte seinen Sitz nicht verlegen. Hier finden Sie die Kathedrale, welche auf dem Gelände einer alten Moschee gebaut wurde, nachdem König Alfonso III von Aragon die Stadt erobert hatte. Die Innenausstattung ist aufwendig und aus Marmor.

shutterstock_183680888

Im Gegensatz zu den übrigen Baleareninseln blieb Menorca der spanischen Regierung während des Spanischen Bürgerkriegs treu. Nachdem der konservative Diktator Franco an der Macht war strafte der die Insel für ihre Loyalität. Er erlaubte die Entwicklung des Massentourismus auf der nahe gelegenen Insel Mallorca, aber nicht auf Menorca. Heute ist diese Entscheidung noch erkennbar, Menorca wird nicht von der steigenden Anzahl an Touristen erstickt.

Dies bedeutet, dass Touristen die lokale Kultur genießen können, ohne Masse von anderen Touristen, wie es auf anderen spanischen Inseln der Fall ist. Über den Sommer hinweg gibt es viele Fiestas. Jedes Jahr ist jede Gemeinde Gastgeber von Feierlichkeiten, wo es eine Hengstparade gibt und Live Musik an jeder Ecke gespielt wird. Pferde spielen immer eine zentrale Rolle in den Fiestas der Insel, entweder in Form von Turnieren oder Rennen.

Die bekannteste Fiesta der Insel ist die 3-tägige Feier in Ciutadella zu Ehren der Heiligen Johanna. Sie findet immer am 23. und 24. Juni statt. Es gibt aber noch mehr Feierlichkeiten welche über den Sommer hinweg bis zum 8. September stattfinden.

Musik spielt eine große Rolle im Leben auf der Insel. Das international anerkannte Minorca International Jazz Festival wird immer im Frühling veranstaltet. Dann gibt es Musik drinnen und auf den Straßen. Die Opera Week der Insel wird zwei Mal im Jahr im Mahon Haupttheater veranstaltet.

Mit unter den beliebtesten Museen der Insel befinden sich  das Militärmuseumund das Städtische Museum von Ciutadella de Bastio de Sa Font, welche voll mit archäologischen Materialien sind. Wenn sie herumschlendern, lesen Sie von der Geschichte von Ciutadella und dessen Architektur, von modernen Einflüssen bis hin zur islamischen Periode und prähistorische Zeit.

Das Museu de Menorca das Museu de Menorca ist ein ehemaliges Franziskanerkloster und stellt die früheste Geschichte der Insel aus. Erfahren Sie mehr über die römische und byzantinische Ära, sowie über das muslimische Menorca. Es wird auch eine Vielzahl an moderner Malerei ausgestellt.
Wenn dies nicht genug ist um Ihren drang nach Kunst zu sättigen, es gibt viele weitere Galerien verstreut auf der Insel. In Mahon können Sie weitestgehend lokale Künstler im wissenschaftlichen, künstlerischen und literarischen Zentrum sehen, welches 1905 seine Türen geöffnet hatte. Die Art I Joca Galerie in Cuitadella zeigt mehr menorquinische und spanische Künstler oder besuchen Sie die Arantza y Cia Kunstgalerie für zeitgenössische Kunst.

 

Kelingrove art gallery

Ein kultureller Führer für Glasgow

Glasgow hat einen Ruf als „Dreckig-Chic“ Es ist nicht luxuriös, aber es ist sicherlich stilvoll. Kunst fließt durch die Adern der Stadt: Sie ist überall – in den unzähligen kostenlosen Museen und gemalt auf den Straßen der Stadt. Um einen Einblick zu bekommen, ist am besten einen Mietwagen in Glasgow von easyCar zu nehmen.

Die größte Stadt Schottlands verfügt nun über die größte britische zeitgenössische Kunstszene außerhalb von London und das Zentrum der Kunst der Stadt ist die Glasgow School of Art. Das Gebäude gilt als das Meisterwerk von Charles Rennie Mackintosh, der berühmte Architekt aus Glasgow.

Nicht nur das die Kunstschule jede Menge gut gekleidete Studenten hat, sie generiert auch eine bemerkenswerte Menge mit dem Turner Preis ausgezeichneten Artisten wie Richard Wright, Simon Starling oder Douglas Gordon. Weitere bekannte Absolventen sind Jenny Saville und David Shrigley.

Viele Künstler bleiben Aufgrund der niedrigen Mieten nach der Universität hier und sorgen für die kreative Atmosphäre und bilden eine Kunstszene die über die studentische Gemeinschaft hinausgeht.

Lerne mehr über Schottlands unbekannte Kunstszene in den zahlreichen Galerien der Stadt. Bewundern sie die vielfältige und internationale Sammlung in der Kelingrove Art Gallery; besuche GoMa, die meistbesuchte Galerie für zeitgenössshutterstock_1381338ische Kunst in Schottland und vergiss nicht The People’s Palace, gelegen an dem malerischen Glasgow Green neben dem Grand Royal Doulton Brunnen.

Glasgow war nicht immer ein Leuchtfeuer der Kreativität. Nach dem Niedergang der Schiffsbauindustrie wurde die Stadt grau und deprimierend. Reihenhäuser wurden gegen hohe Wohnblöcke getauschte und haben die Skyline der Stadt verändert und langjährige Gemeinschaften zerteilt. Vernachlässigung und schlechte Stadtentwicklung haben für Kriminalität und weit verbreitete Deprivation gesorgt.

Aber die 80er und 90er waren der Wendepunkt für Glasgow. Die Stadt war entschlossen sich zu ändern und nicht zu resignieren. Ein neuer Bankendistrikt ist entstanden und brachte neue Impulse für die lokale Wirtschaft und Architektur wurde der neue Fokus. Der Sandstein der Stadt fing an sich den Raum mit Denkmälern aus Glas und Stahl zu teilen. Jetzt ist das Stadtbild ein Medley von Modernität, Viktorianischen Gebäuden, Jugendstil und italienischen Palazzo Fassaden.

shutterstock_1381338 (1)

1990 wurde Glasgow zur europäischen Stadt der Kultur als erste Stadt des Vereinigten Königreichs ernannt und hat so seine Reputation als Zentrum der Künste bestätigt. Danach folgte eine Lawine an Auszeichnungen. 1999 wurde die Stadt als Stadt der Architektur und Design betitelt und 2003 wurde sie die europäische Hauptstadt des Sports. 2014 war sie der Austragungsort der Commonwealth Games.

Unerwartet hat Glasgow eine reiche und vielfältige religiöse Geschichte, welche sich noch bis heute erstreckt. Erkunden Sie das gesamte Spektrum; von der schottischen Reformation und der Ankunft der irisch-katholischen Einwanderer im 19. und 20. Jahrhunderte bis hin zu der jüngeren Ankunft einer muslimischen Minderheit. Katholisch-protestantischen Spannungen welche sich bei den Fußballvereinen wiederspiegelt und zu separaten Staatlichen Schulen geführt hat. Besuchen Sie das St Mungo Museum of Religious Life and Art in der Kathedralen Viertel im Osten der Stadt. Hier finden Sie schöne religiöse Kunst und Artefakte.

Ja, Glasgow hatte auch düstere Zeiten, aber es war auch immer eine gesellige Stadt gefüllt mit Musik. In den 20er Jahre gäbe es hier mehr Ballsäle und Tanzlokalen als überall anders in Großbritannien. Die Glaswegians sind eine belastbares Bündel: Tausende waren am Tanzen als in den 40er Jahren Deutsche Bomber über der Stadt hinwegflogen.

Für Musikliebhaber ist es immer noch ein Platz mit einer überwältigenden Auswahl. Für etwas Unkonventionelles probieren Sie das SWG3, welches sie in einem Brückenbogen an der Autobahn befindet. Sie finden hier Künstlerateliers, eine Galerie sowie Konzert- und Clubnächte.  Für einen etwas persönlicheren Abend zielen Sie  The Poetry Club an, eine Bar im Speak-Easy Stil mit Dichtkunst und kleinen Partys. Oder lassen Sie den Punk wieder beleben im The Classic Grand oder Nice n Sleazy.

shutterstock_176871023

Für Besucher die sich lieber hinsetzen möchten während Sie Musik hören gibt es The Glasgow Royal Concert Hall, zu Hause vom The Royal Scottish National Orchestra oder The Royal Conservatoire of Scotland, einer Hochschule welche auch öffentlichen Aufführungen darbietet. Jedes Jahr im Juni findet das Glasgow International Jazz Festival in der Stadt statt. Und traditionelle schottische Folkmusik ist nie weit weg.

Celtic Connections ist ein weiteres authentisches schottische Musik Festival, welches über 300 Celtik-Musikveranstaltung im Januar anbietet.

Kultur-hungrige Besucher haben viel zu erkunden während ihres Aufenthaltes in Glasgow. Mieten Sie ein Auto in Glasgow von easyCar, so können Sie so viel wie möglich  von der Stadt sehen.

Pirate Towers

Ein kultureller Führer für Ibiza

130.000 Menschen leben auf Ibiza, dies ist nur ein Bruchteil im Vergleich zu den sechs Millionen Touristen welche jedes Jahr auf die Insel kommen. Aber mit so viel was man hier auf spanischen Territorium sehen kann, ist es kein Wunder das Millionen kommen. Ibiza ist so viel mehr als nur ein Reiseziel für Clubgänger, es ist auch vollgepackt mit Kultur. Mieten Sie ein Auto auf Ibiza mit easyCar und entdecken Sie mühelos die Vergangenheit der Insel und um sanft in die heutige Zeit einzutauchen.

Ibiza war schon immer Anziehungspunkt für Fremde. Vor hunderten von Jahren sendeten Staatsoberhaupte ihre Armeen hierher. Ibiza war das Zuhause für Phönizier, die Griechen und den Katatonischen Römern. Norwegische Könige und Katalanen sind auch auf der langen Liste der Besetzer. Den muslimischen Mauren haben ins besondere Ihre Spuren hinterlassen.

Um ein Gefühl für die antike Geschichte der Insel zu bekommen besuchen Sie am besten den antiken Friedhof in der Altstadt von Ibiza. Dieser datiert zurück auf 600 b. Chr. Es ist in Punis Necropolis und hier wo ca. 3.000 Gräber entdeckt wurden. Schauen Sie sich die Grabhöhlen (hypogea) an, welche mühsam in die Erde gemeißelt wurden. Das Museum vor Ort zeigt stolz Artefakte, welche hier gefunden wurden. Darunter sind Figuren aus Terrakotta und Amulette.

shutterstock_130567322

 

Die Piratentürme, welche auf der Insel verstreut sind, sind ein weiteres Zeichen von Ibizas vielfältiger Vergangenheit. Vor Jahren waren plündernde Piraten ein großes Problem hier. Ursprünglich waren diese Türme in Sichtweite zueinander und somit in der Lage zu Kommunizieren.

Wenn ein Wächter ein Piratenschiff entdeckt hat entzündet er ein Feuer in seinem Turm. Die Flammen würden die Aufmerksamkeit der Wachmänner auf dem nächsten Turm erwecken, welcher dann sein eigenes Feuer entfacht. Und so weiter. Die Feuer würden sich von Turm zu Turm verbreiten, wie eine Kette. Die gesamte Insel wurde so vor den sich nähernden Piraten gewarnt.

shutterstock_133724144

Wenn die Bewohner hörten, dass Piraten kommen flohen sie vor der unvermeidlichen Zerstörung und verstecken sich in den Kirchen. Diese Kirchen dienten auch als sichere Häuser; viele hatten extra befestigte Mauern. Sie schützten die Einheimischen, nicht nur vor Piraten, aber auch vor den Berbern und türkische Angriffen.

Heutige Besucher der Insel bemerken heute noch die Schutzrolle der Kirchen, welche man an der Gestaltung der Kirchen erkennt. Die Kirche von Sangt Antoni ist die älteste auf der Insel, welche mit ihren befestigten Mauern auf das 14. Jahrhundert zurück datiert. Sankt Antoni ist nicht ungewöhnlich; in jeder Stadt oder jedem Dorf können Besucher eine weiße Kirche entdecken. Dadurch, dass diese Kirchen in einer experimentellen Phase erbaut wurden ist deren Design eklektisch und jede ist anders als die Andere. Die berühmteste ist die Kathedrale von Ibiza, komplementiert mit seinem legendären Glockenturm.

Piratentürme sind nicht die einzigen Überreste der Vergangenheit welche die Landschaft von Ibiza überzieht. Windmühlen sind auch ein gewöhnliches Merkmal. Damals haben Sie Wasser aus der Tiefe der sonnenverbrannten Erde hochgefördert. Heutzutage sind viele baufällig, haben aber immer noch ihren Charme. Sie stehen wie geometrische Skulpturen, welche sich aus dem Sand erheben.

shutterstock_363970697

Ibiza ist nicht sehr bekannt für seine Kunst, aber es war unvermeidlich, dass sich dies änderte als die Insel zum Magneten für Kreative und alternativer Kunst in den 50ern wurde. Vor kurzem hat Ibiza seine künstlerische Seite mit einer Flut von neuen Galerien im letzten Jahr wieder entdeckt. Galeria Blanca eröffnete im März 2015 mit einem Schwerpunkt auf moderne Kunst wie Abstrakt und figurative Kunst und Landschaften. Auf ihrer Liste an Ausstellern ist John Swannell, berühmter Fotograf und ehemaliger Assistent des legendären David Bailey.

P Art ist eine Galerie, Geschäft und kreativer Raum. Hier ist es, wo Artisten, Fotografen und Modedesigner der Insel ihre Kräfte vereinen und in Zusammenarbeit ihre Arbeiten vorstellen. Hier finden Sie internationale sowie lokale Werke. B12 Gallery ist ein weiterer kreativer Treffpunkt und ist nur 2 Minuten vom Hafen von Ibiza entfernt. Das glitzernde Innere beherbergt eine Reihe von Veranstaltungen von Ausstellungen bis hin zu Modeschauen.

Elvissa Contemporary Art Museum ist einer der etablierten Galerien der Insel. Sie eröffnet ’69 in einem Gebäude, welches eine Hommage an die Altstadtarchitektur ist. Das Museum ist klein aber schön und bietet eine permanente Sammlung neben temporären Ausstellungen.
Überdenken Sie Ihre Vorstellungen von Ibiza. Zerren Sie sich selber vom Strand weg und entdecken Sie die lebendige Insel voller Kunst und Geschichte.

 

Malaga landscape

Ein kultureller Führer für Málaga

Málaga ist das Tor zur Costa del Sol. Aber die Stadt bietet mehr als nur Urlaubsresorts und Strände zum Sonnenbaden, es ist auch der Geburtsort von Pablo Picasso.

shutterstock_296744618

Der junge Picasso lebte die ersten 10 Jahre seines Lebens von 1881 – 1891 in Málaga. Es war hier, wo er nach Aussage seine Mutter seine ersten Worte sprach – „Piz, piz!“ (Bleistift, Bleistift) und wo er seine Ausbildung als Artist anfing.

Es war Picasso selber, welcher forderte, dass ein Museum für seine Werke in Málaga gebaut werden sollte, es war aber seine Schwiegertochter und Enkel welche den Bau des Museo Picasso Málaga überblickten. Heute misst die Kollektion 233 Werke von Picasso plus 43 geliehene Werke. Es gibt vieles mehr in der Stadt zu entdecken, als nur dieses Museum, buchen Sie deshalb ihr Mietwagen in Málaga online bei easyCar, am besten bevor Sie abreisen.

Das Museum wurde zum Aushängeschild für den Mann, der die Kunst in Europa so verändert hat. Nicht nur, dass die Sammlung ein Gefühl von seinem unermesslichen Talent gibt, sondern sie kommuniziert auch die Politik in seinen Arbeiten, sein Blick für Ungerechtigkeiten von sozialen Minderheiten. Eine Reihe von temporären Ausstellungen bietet einen detaillierteren Blick auf seine Kunst.

shutterstock_186340466

Picassos Erbe ist an der Spitze der kulturellen Revolution von Málaga. Die Stadt ist bemüht ihr „klebriges“ Image los zu werden und lenkt ihr Geld und Anstrengungen in die Kunstszene.

Im letzten Jahrzehnt haben neue Galerien ihre Türen geöffnet – umso das auf Picasso basierende Stadtbild zu erweitern. CAC Málaga stellt internationale Werke von Namen wie Damien Hirst, Louise Bourgeois und Olafur Eliasson aus. Es bietet auch Raum für aufstrebenden spanischen Künstler. Das Carmen Thyssen Museum nimmt Kunstliebhaber mit auf einer Zeitreise in die Vergangenheit und stellt vorzügliche andalusische Malerei aus dem 19. Jahrhundert aus.

La Termica ist seit zwei Jahren geöffnet und hat sich schnell zu einem progressiven kulturellen Zentrum mit einem beeindruckenden Programm von Ausstellungen, Vorträgen und Vorführungen entwickelt. Microteatro Málaga erweitert diese zeitgenössische künstlerische Atmosphäre. Dieser Kulturraum verbindet Cocktails mit alternativen, modernen Vorführungen und ist Treffpunkt für junge Künstler der Stadt geworden. Es ist bekannt für seine lokalen Theateraufführungen von Talenten, es beherbergt auch Ausstellungen, Modenschauen und Literatur Workshops.

Lassen Sie sich von einem andalusischen Kulturspektakel verwöhnen und gehen Sie zum Centro de Arte Flamenco Kelipe welches Gastgeber für authentischen Flamenco Abende ist. An Donnerstagen, Freitagen und Samstagen können Sie hier ein Abendessen genießen während Sie die Show bewundern. Die Tänzer sind ein Wirbelwind der Leidenschaft zu spanischer Gitarrenmusik. Die Atmosphäre des Veranstaltungsortes ist so intim, dass das Publikum die Vibrationen der Bühne spürt.

shutterstock_186339614

Der Clarence Jazz Club ist ein weiter angesagter Veranstaltungsort in Málaga für großartige Musik. Gelegen in der Nähe der Kathedrale und umgeben von Tapas Restaurants bietet der Club ein vielseitiges Programm von spanischen und internationalen Jazz und Blues von Mittwoch bis Samstag.

Abgesehen von seiner Kunst und seiner Musik hat Málaga auch eine reiche Geschichte. Es ist eine der ältesten Städte der Welt. Seine Lage und die europäischen Grenze zu Afrika bedeutet, dass die Stadt über die Jahrhunderte die Zugehörigkeit gewechselt hat. Die Rangelei zu wem die Stadt gehört, Katholiken, Muslime oder Römer, ist ein Kampf der heute noch deutlich in der Architektur der Stadt sichtbar ist.

Besucher können auch La Manquita entdecken, die Kathedrale der Stadt, erbaut auf dem Gelände einer Moschee aus dem 15. Jahrhundert. Die Einheimischen nennen sie liebevoll „einarmige Frau“, denn der südliche Turm wurde nie vollendet.

Die drei berühmtesten Wahrzeichen von Málaga sind die Burg Gibralfaro, Alcazaba und das römische Theater. Alcazaba ist typische Festung des islamischen Spaniens. Besucher scharen zum Torre del Homenaje, dem wichtigsten Wachturm und einer von Alcazabas 110 Türme. Die Burg Gibralfaro wurde als Aussichtsturm zum Schutz der Stadt gebaut und wurde zur Ikone für Katholiken welche hier lebten. Das Gebäude wurde Bestandteil auf ihrem Wappen.

Besuchen Sie den Komplex bei Sonnenuntergang und werden Sie zeuge des goldenen Dunst der über der Stadt liegt. Um alle Gärten, Brunnen und Innenhöfe der Alcazaba zu sehen folgen Sie dem Weg, welcher entlang der Mauer von der Burg zu den Gärten führt. Wenn Besucher ein gutes Timing haben, dann können Sie den Tag mit einer kostenlosen Vorführung im römischen Theater beenden.

Es gibt viel in der Stadt zu erledigen, mieten sie deshalb ein Auto in Málaga mit easyCar.

The Scott Monument

Ein kultureller Führer für Edinburgh

„Willkommen in Edinburgh“ Diese Worte erschallen in den Sandsteingebäuden der Stadt, gedruckt auf lila Schilder, welche an die schottische Distel erinnern. Die Schotten sind stolz auf ihre nationale Identität, somit hat sich auch die Hauptstadt zu einem Denkmal der Schottenheit entwickelt.

Schottland mag in den Grenzen des Vereinigten Königreichs liegen, das Land hat jedoch eine völlig andere kulturelle und politische Perspektive im Vergleich zu England und Wales. Diese Singularität schafft ein einzigartiges Urlaubsziel; welches es beliebt bei Touristen macht. Es war 2011 die am zweitmeisten besuchte Stadt in Großbritannien. Mieten Sie ein Auto in Edinburgh mit easyCar um raus ins Land zu kommen und es selber zu erleben.

Nutzen Sie Edinburghs Geschichte um die turbulente Beziehung zwischen Schottland und England zu erkunden, welche heute noch spürbar ist.  Dies ist auch an der letztjährigen Volksabstimmung und dem starken Anstieg der Scottish National Party im Mai die Wahl zu erkennen. 1707 schrieb der bekannte schottische Dichter Robert Burns: „Wir werden für englisches Gold ge- und verkauft. Ein solches Paket von Schurken in einer Nation“

Schottland und England waren ständig verwickelt in blutigen Schlachten, sowohl vor als auch nach der Vereinigung, aber die schottische Geschichte ist mehr als nur Konflikt. Andere wichtige historische Momente beinhalten die Einrichtung des Protestantismus während der schottischen Reformation, die Vereinigung der Kronen, die schottischen Aufklärung und die Wiederherstellung der Wiederherstellung der Stadt nach dem Ersten Weltkrieg.

shutterstock_35002000

Jedes Jahr im August wird die Stadt gefüllt mit Besuchern aus der ganzen Welt – Sie kommen für das Edinburghs International Festival. Die Kunstszene der Stadt ist jedoch nicht eingeschlafen, wenn der August vorbei ist. Sie lebt weiter und ist vibrant.

Edinburgh ist voll mit Museen – The Museum on the Mound ist im inneren der schottischen Hauptquartier der Lloyds Bank und ist ein ausgezeichneter Ort um zu lernen wie sich das Geld im Laufe von 4.000 Jahren entwickelt hat. Wenn Sie noch nie 1 Mio. £ gesehen haben, hier haben Sie die Chance dazu.

Erinnern Sie sich noch an das Schaf Dolly? Sie war 1996 das erste Tier überhaupt, welches geklont wurde. Sie starb 2003, aber ihr Körper wurde ausgestopft und kann jetzt im National Museum of Scotland in Edinburgh neben T-Rex Skeletten und den Kieferknochen eines Pottwals bestaunt werden.

The Scottish National Gallery und die Royal Scottish Academy stellen beide eindrucksvolle internationale Sammlungen aus, haben aber einem speziellen Fokus auf der schottische Künstler. In der Scottish National Portrait Gallery können Sie Portraits von berühmten Schotten, von Sean Connery (aka James Bond) bis hin zu Mary Queen of Scots.

Modern Kunst ist auch sehr stark in der Stadt vertreten. Collective ist eine Fortschrittsorganisation, welche in den 80er Jahren gegründet wurde und sich auf das Zusammenarbeiten und Experimentieren fokussiert. Es hat sich zu einem Knotenpunkt für junge Talente entwickelt, schauen Sie es sich an um einen Eindruck der zukünftigen schottischen Kunst zu bekommen. Ingleby Ist eine weitere moderne Galerie welche einen Besuch wert ist. Sie ist bekannt für Ihre freche, schamlose Übernahme von konzeptuellen und angesagten Artisten.

shutterstock_215851189

Wenn Sie auf der Suche nach etwas mehr Kinderfreundlichem sind, besuchen Sie Camera obscura, ein Novum Galerie vollgepackt mit optischen Täuschungen. Dies ist Allice im Wunderland der Kunstwelt. Die interaktiven Ausstellungen beinhalten Tricks wo man Passanten in der Hand halte kann, in Wurmlöcher einsteigt oder größer erscheint, als jemand der eigentlich gleichgroß ist. Wenn die visuelle Stimulation zu groß wird, machen Sie einfach eine Mittagspause und kommen später wieder. Das Ticket ist den ganzen Tag gültig.

Edinburgh ist mehr als nur eine Stadt der Kunst, es ist auch eine Stadt der Literatur. 2004 wurde die Stadt zur ersten UNESCO-Stadt der Literatur ernannt, welches die Reputation der Stadt nur unterstreicht. Es war einst die Heimat von großartigen Schriftstellen wie Robert Louis Stevenson, Sir Walter Scott und Muriel Spark.

Sir Walter Scott wurde ein stolzer Platz in der Stadt zugesprochen, das Scott Monument ist das weltweit größte Monument für einen Schriftsteller. Steigen Sie die enge Spiraltreppe nach oben, um einen Panoramablick von der Stadt zu erhalten. Halten Sie Ausschau nach den 64 Charakteren aus seinen Romanen, sie sind in dem Sandstein graviert.

Edinburgh ist keine selbstgefällige Stadt und arbeitet weiter an seiner literarischen Hinterlassenschaft. Es war hier in den Cafés der Stadt, wo JK Rowling Harry Potter geschrieben hat und war auch das Zuhause von Ian Ranking, einem schottischen Krimiautor und der Fantasie für Inspektor  Rebus.

shutterstock_97741598

Fahren Sie über die ikonische Forth Bridge am Rand von Edinburgh um Zeuge von dem zu werden, was in den 60er Jahren als Wunderwerk der Ingenieurskunst galt. 2016, wenn The Queensferry Crossing öffnet, wird die Brücke nur noch für Fahrradfahrer und Fußgänger freigegeben. Mit 2,7 km ist die neue Überquerung die weltweit längste Brücke ihrer Art und zeigt wie Edinburgh daran Arbeit seine Präsenz auf der Weltbühne auszubauen. Alles was jetzt noch fehlt ist ihr Transport, Miete ein Auto in Edinburgh um am meisten zu erleben.

The Troubles

Ein kultureller Führer für Belfast

Einst war die touristische Anziehungskraft von Belfast vergleichbar mit der von Bagdad. Vor weniger als 20 Jahren war es ein Kriegsgebiet, eine Stadt voller Spannungen. Aber die nordirische Hauptstadt hat ihren Ruf als unsichere Stadt überraschend schnell abgeschüttelt. Ein Zeichen der Kraft und Genialität der Stadt.

Fangen Sie alles ein was die Stadt zu bieten hat, indem Sie ein Auto in Belfast von easyCar mieten.

Der Konflikt hat seine Wurzeln in der religiösen Spaltung und hatte sich zu einem politischen Krieg weiterentwickelt. Die Protestanten waren meist Gewerkschafter oder noch extremer, Loyalisten welche die Vereinigung von Nordirland Union und Großbritannien wollten. Aber die meisten Katholiken waren Nationalisten oder bekamen militante Republikaner, welche die Wiedervereinigung von Irland mit ihren südlichen Nachbarn wollten.

shutterstock_295936856

1969 wurde diese Teilung gewalttätig und ‚The Trouble‘ wurde geboren. Die britische Armee wurde entsendet, angeblich um die Lage zu entspannen, aber andere fassten die Anwesenheit als “Besetzung“ auf.

Belfast trug die Hauptlast der Gewalt des Landes. Es gab Bombenanschläge, Attentate und ständige Kämpfe zwischen rivalisierenden paramilitärischer Gruppen. Am „Bloody Sunday“ explodierten 22 Bomben in der Innenstadt, welche 11 Todesopfer zur Folge hatten. Zwischen 1969 und 2001 verloren 1.600 Menschen ihr Leben in Belfast.

Die Nord Iren verwandeln ihre grausame Vergangenheit in eine Touristenattraktion und alle Touristen sind fasziniert von solchen, noch aktuellen Turbulenzen.

„The Troubles“ haben einen großen Einfluss auf die Kunstszene in Belfast. Gewalt und Verlust sind die zentralen Themen in vielen Kunstwerken und Fotografie aus dem Land, auch heute noch. Weil das Land und seine Künstler versuchen sich mehr auf die neuere Geschichte zu konzentrieren, entstehen viele Ausstellungen, welche sich auf die emotionalen Wunden die der Konflikt hinterlassen hat zu konzentrieren.

Trouble-bezogene Kund kann man im Ulster Museum, welches einen eigenen Bereich für die „Geschichte der Menschheit“ welche Nordirlands sozialer und politischer Vergangenheit gewidmet ist hat, sehen. Bis April stellt das Museum „Silent Testimony“ – Gesichter von Opfern des „Troubles“ von Colin Davidson aus.

shutterstock_197986754

Belfast Exposed ist die in der Stadt bekannteste Galerie für zeitgenössische Fotografie. Golden Thread Gallery ist eine weitere Organisation für visuelle Kunst, welche Ausstellungen und Vorträge mit dem Fokus auf der jüngsten Geschichte veranstaltet.

Die Straßenkunst ist genauso politisch. Die Mauern von Belfast sind bemalt mit einigen der berühmtesten politischen Wandmalereien in Europa. Sie spiegeln meistens die Gemeinschaften wieder in der sie sich befinden. In den republikanischen Gemeinschaften finden Sie grimmige Darstellungen des Hungerstreiks oder der britischen Zensur. Eines der denkwürdigsten republikanischen Wandbilder zeigt einen Mann welcher in den Farben der irischen Flagge gemalt ist und mit dem Union Jack geknebelt ist. Aber in den Kommunen der Gewerkschaft werden die Wandmalereien zur Förderung der Ulster loyalen paramilitärischen Gruppen und in gedenken ihrer Märtyrer genutzt.

Sobald sie alle Informationen über die politischen Geschichte der Stadt aufgenommen haben können Sie Belfasts andere Ansprüche zur Kultur entdecken. Oh Yeah, Belfasts Musikszene lässt Musik auf Bustouren spielen. Machen Sie einen Schritt zurück in der Zeit bis zum Beginn von Van Morrisons Karriere und sein Debüt in das Maritim Hotel 1964. Der Mann der den Soundtrack zu Ocean’s Eleven schrieb, David Holmes, lebte auch hier und West Belfast bietet Geschichten von einer Folk-Rock Dynastie, wie der der McPeake Familie und dem Flötenspieler James Galway.

shutterstock_252106138

Nach der Tour können Sie Oh Yeas dreistöckiges Gebäude mit Auftrittsaal, Komponistenraum, Ausstellung und Café entdecken.

Genießen Sie traditionelle irische Musik überall in der Stadt. Die Liste der Veranstaltungsorte ist endlos. Madden’s Bar in der Berry Street ist die populärste für traditionelle Musiker und Zuhörer. The Sunflower Public House ist ein weiterer lebendiger Ort, welcher für Gypsy Jazz bekannt ist.

In letzter Zeit ist traditionelle Musik ins Kathedralen Viertel gewandert, welches heute als Kreativviertel der Stadt angesehen wird. In John Hewitt in der Donegall Street, sitzen modische junge Künstler Seite an Seite mit Gewerkschaftern und alternden Linken. Die sich in der Nähe befindliche Duke of York Bar im Commercial Court ist für seine Sessions am Donnerstag Abend bekannt. Organisiert vom Geigenspieler Donal O’Conor, locken diese Sessions Musiker aus dem ganzen Land an.

Die Iren sind ebenso stolz auf ihre Autoren wie auf ihre Musiker. Belfast ist der Geburtsort von C. S. Lewis, bekannt für seine Kinderromane „Die Chroniken von Narnia“. Und der Poet Seamus Heaney war einst ein Mitglied der „Belfast Group“, ein Kollektiv, welches in den 60er Jahren aktiv war. Aufgrund des reichen literarischen Erbes der Stadt gibt es immer Lesungen oder Literaturfestivals. Besucher können auch Belfasts literarischen Stadtrundgang buchen, dieser wird von Visit Belfast veranstaltet.

Es gibt auch viele Theater in Belfast, vom The Grand Opera House, ein Magnet sowohl für lokale Produzenten, als auch internationale Unternehmen, bis hin zum The Mac, welches traditionelle Shows, aber auch experimentelle Arbeiten zeigt. Wer auf der Suche nach etwas außergewöhnlichen ist, sollte das Aisling Ghear Theatre Ccompany besuchen. Irlands einzige Vollzeit-Theatercompany in irischer Sprache.

Hagar Qim

Ein kultureller Führer für Malta

„Ist dies nicht einfach nur eine weitere Insel im Mittelmeer?“ seufzt der desillusionierte Tourist welcher zu viele Reiseführer in alphabetischer Reihenfolge studiert hat. Sie haben bereits über Menorca, Mallorca, Milos und Monte Christo gelesen … und die Liste kann einfach erweitert werden. „Ich kenne den Trick“ stöhnen sie. „Sie werden mir jetzt von den wolkenlosen Himmel, kristallklarem Wasser und goldenen Stränden erzählen.“ Die Augen werden verdreht.

Richtig, Malta mag ein wenig vorhersehbar für das ungeschulte Auge sein. Und ja, es passt in den Postkartenstereotyp, aber die Insel ist anders. Für den Anfang, die Insel ist nicht Hoheitsgebiet eines anderen Landes und dies ist selten im Mittelmeer. Nur 50 Meilen von Sizilien entfernt gehört es weder zu Italien, Spanien oder Tunesien. Es blieb Unabhängig, nahm das Beste aus den Kulturen seiner Nachbarn und mischte es zusammen um einen traumhaften Mischmasch – eine chaotische Identität.

Das Essen hier schmeckt wie in Italien. Die Religion spiegelt die in Spanien wieder. Im Maltesischen stammen einige Worte aus dem Italienischen, einige aus dem Arabischen und einige aus dem Englischen. Viele Orte haben zwei Namen, jeder in einer anderen Sprache. Dies ist Maltas Allüre; seine Vielfalt. Miete ein Auto auf Malta um durch die reiche Kultur zu streifen und ein Gefühl für die Vielfalt zu bekommen.

shutterstock_105498257-1

Die vielseitige Kultur ist ein Ergebnis der Geschichte, der Boden hier wurde zertreten durch endlose verschiedene Gruppen: Die Phönizier, Griechen, Karthager, Römer, Byzantiner und Araber. Valletta, die Hauptstadt Maltas, ist eine Gelegenheit für intensives Sightseeing. Die UNESCO ernannte es zu einem der am stärksten konzentrierten historischen Gegenden auf der Welt.

Es gibt fünf Stadttore an den Stadträndern von Valletta. Das fünfte Tor – aka Bieb il-Belt, ist wahrscheinlich das berühmteste und wurde zwischen 2011 und 2014 erbaut. Entworfen wurde es von dem berühmten italienischen Architekten Renzo Piano von Shard in London. Halb Brücke, halb Platz bekommen Sie einen Blick auf die umliegenden Befestigungsanlagen, wenn man in die Stadt hereinkommt.

Wenn sie in das hellgelbe Valletta eintauchen, wo die Straßen ein Flickenteppich von Pflastersteinen sind, entdecken Sie Wahrzeichen, welche in Verbindung mit jedem Aspekt des Lebens stehen, der Religion, dem Militär, dem Zivilen und der Kunst. Sehen Sie Gebäude aus dem 16. Jahrhundert wie dem Grand Master’s Palast, oder die Arbeit von Architekten aus dem 18. Jahrhundert in der Gestalt der Kirche des Schiffbruchs des heiligen Paulus.

Um in dem Bereich zu bleiben, Fort Elmo ragt majestätisch aus dem Meer heraus. Benannt nach dem Schutzpatron der Seeleute wurde es erbaut um die Häfen der Halbinsel zu schützen. Jetzt beherbergt es das  Nationale Kriegsmuseum. Werfen Sie einen Blick nach unten, wenn sie herumlaufen, unter seinem Innenhof ist eine andere Welt, ein Welt von Getreidespeichern.

shutterstock_329996537

Besuchen Sie Mnajdra und die Hagar Qim Tempel im Süden der Insel. Sie sind die ältesten freistehenden Strukturen im Mittelmeer, über 1000 Jahre älter als die ägyptischen Pyramiden. Ein Besuch von Mnajdra enthüllt seine verbundenen obbalen Kammern. Gerüchteweise hat Hagar Qim eine wichtige Bedeutung in Bezug auf die Sonne. Bei Sonnenaufgang an der Winter Sonnenwende scheint das Sonnenlicht direkt auf den Altar an der rechten Seite im Inneren.

Geschichtsliebhaber wird der Atem beim Hal Saflieni Hypogeum wegbleiben, Maltas unterirdische Nekropole. Es wird angenommen, dass der Ort zurück auf 3600 vor Christus datiert wird und die 7.000 Körper in die stillen Kammern und Gänge dieses unterirdischen Höhlensystems begraben wurden. Buchen Sie Ihren Besuch weit im Voraus. Die Menge an Kohlendioxid die von Touristen ausgeatmet wurde beschädigten den Kalkschein sehr. Nach einer Restauration wurden die Besucherzahlen strikt limitiert.

shutterstock_108126497

Malta ist ein streng katholisches Land. Neben Vatikanstadt war dies das letzte europäische Land, welches die Scheidung 2011 eingeführt hat. Nicht nur, dass die Religion ein Teil der maltesischen Kultur ist, es ist auch Teil der Landschaft. Kirchen sind weit verstreut über Maltas 3 Archipele. Der Katholizismus ist bekannt für sein dekadentes Design, welcher sich auch in Vallettas St John’s Co-Kathedrale, dessen komplette Inneneinrichtung fast ausschließlich aus Gold besteht widerspiegelt. Es gibt Grabsteinplatten aus Marmor, vergoldeten Säulen und bemalte Gewölbedecken.

Ta’ Pinu Basilika ist eine weitere atemberaubend schöne Kirche. Sie ist umgeben von der üppigen maltesischen Landschaft; es ersteigt aus dem Tal Gonzo und blickt auf das Meer. Die Rotunda Santa Marija Assunta ist eine weitere römisch-katholische Kirche und ist auch der drittgrößte ungestützte Dom. 1942 hat eine deutsche Bombe das Dach des Doms durchbohrt und viel fast in den Innenraum. Wie durch ein Wunder ist die Bombe nicht explodiert. Nicht eine Person im Innenraum wurde verletzt. Dies verlieh der Kirche einen legendären Status.

shutterstock_176688899

Für einen Abend voller Kultur und um Maltas Musiker zu hören machen die meisten eine laue Nacht zum Tag und sitzen auf den Stufen von Vallettas Bridge Bar. Hier treffen sich freitags Abends Einheimische und Touristen und genießen live Jazz Musik.

Tramuntana Mountain Range

Ein kultureller Führer für Mallorca

Als Baleareninsel wird Mallorca ist oft als ein Ziel für hedonistische Strandbesuchern und Partygänger angesehen. Jedoch werden die abseits der glitzernden Badeorten und Nachtclubs eine zu gering bewertete Kultur, sowohl antike und moderne finden. Von spektakulären Architektur und Museen zu beeindruckenden Landsitzen und spannende Veranstaltungen die man das ganze Jahr hindurch zu genießen kann. Um das Beste aus der atemberaubenden Landschaft zu bekommen, bekommen Sie einen Mietwagen auf Mallorca von easyCar.

Dieser Artikel wird Ihnen die Geschichte der Insel vorstellen und einige sehenswerte kulturelle Highlights für Ihre Reiseroute vorstellen.

 

Die Geschichte von Mallorca

Wie viele Inseln im Mittelmeer, hat Mallorca zahlreiche religiöse und politische Wechsel über die Jahrhunderte erlebt, welche zur heutigen Kultur beigetragen haben. Nach einer turbulenten Zeit der Piraterie und des einfachen Handels kamen die Römer 123 vor Christus an die Macht und regierten das Land für Jahrhunderte. Spuren davon sind heute noch im antiken Pollentia und in Palmas Museum der städtischen Geschichte in dem wunderschönen  Schloss Bellver zu finden.

Die nächste große Zeit der Besetzung kam in 902, als die maurischen Annexion der Inselgruppe der Balearen nach 200 Jahren der Angriffe vollendet war. Ein schöner Spaziergang zum  Schloss Alaro im Herzen des Tramuntana Gebirge wird Ihnen einen Einblick in das maurischen Leben und ihrem Einfluss auf die lokale Sprache und Mythologie geben. Des Weiteren können Sie traumhafte Ausblicke auf die üppige Landschaft genießen.

shutterstock_181058267

Die katalanische Eroberung im 13. Jahrhundert ist generell als Anfang der modernen Geschichte von Mallorca. Die Insel erlebte von 1276 bis 1344 ihr “Goldenes Zeitalter” unter der Herrschaft von Jaume II. Dies Periode von relativem Frieden und Unabhängigkeit schaffte Platz für die Wirtschaft, die Kultur und der Landwirtschaft zu gedeihen und führte zum Bau von wichtigen Sehenswürdigkeiten inklusive den „Schätzen von Palma“ La Seu Kathedrale, Schloss Bellver und Almudaina Palace, welche alle auf keine Sightseeing Tour fehlen dürfen.

Jahrhunderte von Bürgerkrieg entfachten nach dieser fruchtbaren und kurzen Zeit der Unabhängigkeit gefolgt von der napoleonischen Besetzung und der Franco-Diktatur bis 1978, als die spanische demokratische Verfassung schließlich der Insel seine politische Autonomie gab. Heute ist diese Vielzahl von historischen Einflüssen vermischt in eine faszinierende Mischung aus Antike und moderne Attraktionen in einer idyllischen Landschaft. Nachfolgend finden Sie einen Leitfaden mit Informationen mit Informationen zu einigen der besten kulturellen Schätze.

shutterstock_213308776

 

Bewundern Sie Galerien & Architektur mit Weltklasse

Verständlicherweise dominiert Palma die Kunstszene der Insel als die einzige Großstadt mit einer Vielzahl von faszinierenden Galerien und Ausstellungen das ganze Jahr über. Genießer der modernen Kunst sollten das renommierte Es Baulard  Museum besuchen, welches moderne Kunst wie Fotografie, Audio-visuellen Installationen und Malerei ausstellt. Wenn Sie markante moderne Architektur mit klassischen Kunstausstellungen verbinden wollen, sollten Sie das Caixa Forum Palma, welches permanent Malereien in einem ehemaligen Grand Hotel ausstellt ansteuern. Wer in der Zwischenzeit auf der Suche nach einem Gefühl der Vergangenheit ist, braucht nicht lange suchen. Das Museu de Mallorca gibt einen umfassenden Einblick in die komplexe und faszinierende Geschichte der Insel. Während Sie in Palma sind, sollten Sie sich die Zeit nehmen das ikonische Can Forteza Rey Gebäude zu bewundern, welches auf dem Weg zum eleganten Placa Major liegt.

Wenn Ihre Reise Sie in die weitere Umgebung führt, empfehlen wir das Museu Sa Bassa Blanca, welches sich etwas außerhalb der historischen Stadt Alcudia befindet. Hier können Sie Sightseeing mit Skulpturen in einer dramatischen Bergkulisse machen welche vereinzelt einen Blick aufs Meer erlaubt. Ansonsten steuern Sie Campos Es Revellar Art Resort  an, welches eine beeindruckende Sammlung von privaten Stücken enthält, welche mit Sicherheit Ihre Neugier wecken wird.

shutterstock_171875924

 

Entdecken Sie edle Landgüter

Mallorcas prächtige Naturkulisse verdient eine Rundfahrt, mit der Chance viele Fincas auf dem Weg zu entdecken. Can Lis  in der Nähe von Porto Petro ist das ehemalige Wohnhaus des Architekten des Opernhauses von Sydney Jørn Utzon. Diese einzigartige Villa verbindet traditionelle, mallorquinische Bautechniken mit modernen Stilen um eine offene Struktur zu schaffen. Sie wird Sie sicher verzaubern, nicht allein wegen der dramatischen Lage an einer Klippe.

Wenn Sie mehr an einem Eindruck der Geschichte interessiert sind, die Raixa Immobilie außerhalb von Bunyola ist ein wunderbares Beispiel für eine Villa des 18. Jahrhunderts im italienischen Stil, welche Generationen von Mallorquinische Noblesse beherbergt hat.

shutterstock_254393014

 

Schwelgen Sie in Veranstaltungen & Nachtleben

Es ist keine Überraschung, dass eine Insel so dynamisch wie Mallorca die Heimat für einige spannende Events ist. Als Gastgeber des Karnevals des Frühlings wird jeder auf die Hauptsaison eingestimmt, während Palmas Nit de Foc  im Juni den hedonistischen Geist mit Feuerwerk, Feiern und Straßenfesten in der Hauptstadt verkörpert. Später im September wird das historische Zentrum von Palma beim Nit d’Art in eine große Galerie verwandelt um auf den Straßen Ausstellungen stattfinden zu lassen.

Eine weitere dauerhafte Einrichtung ist der viel geliebte Jazz Voyeur Club im Herzen der Hauptstadt, welcher jeden Abend live Musik bietet.

Ein kultureller Führer für Barcelona

Katalonien und Spanien haben eine wechselhafte Beziehung, so wie das eine Pärchen, dass wir alle im Freundeskreis haben. Sie kennen diese, die genauso oft getrennt wie zusammen sind.  Die Geschichte von Barcelona und seine wechselhafte Verbindung zu Spanien zeigt sich in ihrer Kultur und Geschichte, welches es zu einer einzigartigen Destination macht. Wenn Sie auf der Suche nach Flamencotänzer oder Stierkämpfers sind, eine andere spanische Stadt besuchen, wenn Sie das katalanische Leben entdecken wollen, mieten Sie in Barcelona ein Auto bei easyCar und finden Sie heraus, was die Stadt so speziell macht.

 

Ein goldenes Zeitalter

Zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert führten Hochzeiten zwischen Adligen zu der Verlagerung, welche heute als Fürstentum Katalonien und dem Rest von Spanien bekannt ist/ Die Vermählung der Königin von Aragon und dem Grafen von Barcelona in 1150 führte dazu, dass ihr Sohn die erste Person war, welche sowohl Aragon und Katalonien beherrschte. Dies war eine Zeit des Wachstums und viele Gebäude wurden im katalonischen gotischen Stil erbaut. Barcelonas Barri Gòtic (das gotische Viertel) ist der perfekte Ort, um diese besonderen Gebäude zu sehen. Die schmalen Gassen sind meist zu klein für Autos, ein Spaziergang über die Plätze und zu den Kirchen ist sehr entspannend.

shutterstock_240435835

Die Hochzeit von Fernando von Aragon und Isabella von Kastilien in 1469 brachte ein modernes und vereintes Spanien. Mit dem durch die Hochzeit vereinigte Land begann das so genannte goldene Zeitalter in der Kunst und Musik aufzublühen. Jedoch mit Madrid als Zentrum der Macht blieb die katalanische Kultur gedämpft bis zur Unabhängigkeit, Ende des 19. Jahrhunderts,

 

General Franco und der spanische Bürgerkrieg

Es war das Regime von Franco und der Spanische Bürgerkrieg welcher wirklich zur katalanischen Revolution führte. Mit dem Verbot von katalanischen Traditionen, von der Sprache bis zur Regierung, hat Franco die Unabhängigkeit von Katalonien eingedämmt. Es dauerte bis zu seinem Tod in 1975, bis die politische und kulturelle Autonomie wieder hergestellt war.

shutterstock_349517513

Barcelona ist eine Stadt, welche mit Museen übersät ist. Jedoch gibt es keins, welches die Geschehen im Bürgerkrieg behandelt. Die folgenschweren und grausamen Geschehen der 1930er Jahre werden ignoriert und hinter den farbenfrohen Touristenattraktionen versteckt. Am besten lernt man mehr über diese Epoche, wenn man herum fährt und sich einige der Schlüsselsorte anschaut. Zum Beispiel Santa Maria del Pi,wo 7.000 Geistliche von Rebellen ermordet wurden. Oder  Plaça Sant Felip Ner, der Ort der italienischen Bombardierung. Hotel Rivoli, ein früheres Hauptquartier der Marxisten; und Bar Llibertària, dessen Mauern die Galerie des katalanischen Anarchismus sind.

 

Sport

Die Olympischen Spiele von 1992 verwandelten Barcelona in das Urlaubsziel, welches es heutzutage ist. Die internationale Exposition und die wirtschaftliche Spritze durch die Veranstaltung halfen der katalanischen Stadt sein Image als Industriestadt, welches es unter Franco bekommen hat, loszuwerden. Die Stadtentwicklung für die Spiele führte zu kilometerlangen neuen Stränden und die Schaffung eines neuen Hafens in einer Gegend, welche vorher voller Industriegebäude war.

shutterstock_164605778

Camp Nou, der Veranstaltungsort für das olympische Fussballfinale, ist jetzt das Heimstadion für den FC Barcelona. Das Stadion mit seinen 100.000 Sitzplätzen ist eins der meistbesuchten Destinationen in der Stadt und bietet täglich Stadiontouren und ein Besuch im Fussballmuseum. Der Konflikt zwischen katalanische Nationalisten und spanischen Nationalisten kann auch in Barcelonas Haltung beim Fussball gesehen werden. Es gibt eine tiefe Rivalität zwischen den Teams von Barcelona und Madrid. Eine Partie zwischen den Teams wird auch „El Clásico“ genannt.

 

Das Verbot von Stierkämpfen

shutterstock_129291644

Die Bürger von Barcelona haben den Sport des Stierkampfs, einer katalanischen Tradition in 2010 gebannt. Das Verbot trat 2012 in Kraft. Das Verbot wurde im Rahmen eines Angebotes ausgesprochen etwas Typisches und Kulturelles aus Spanien auszurotten. Plaza de Toros Monumental, eine der früheren Stierkampfarenen ist jetzt ein Museum, welches dem Sport gewidmet ist. Ein Besuch ist lohnenswert um die katalanische Mentalität ein wenig kennenzulernen. Die ehemalige Kampfarena wird bald auch Veranstaltungsort für Konzerte werden.

 

Traditionelle katalanische Aktivitäten 

shutterstock_202912123

Trotz dem spanischen Einfluss auf Barcelona gibt es heutzutage noch viele katalanische Besonderheiten die aus der Vergangenheit rühren. An der Kathedrale von Barcelona können Sie zeuge der Sardana werden, einen ruhigen katalanischen Tanz, welcher zu Blasmusik aufgeführt wird. Oder zielen Sie die Straßen an Feiertagen an und sehen Sie Castellers (lebendige Türme), welche gebaut werden. In Sachen Essen sollten Sie auf jeden Fall Gazpacho, Tapas und Paella in den Touristenzonen probieren. Aber besuchen Sie auch traditionelle, katalanische Restaurants wie das 7 Portes und Can Cullerettes. Probieren Sie Escudella (eine Suppe wie Stew), katalanische Würstchen und Calcots (Ein lauchartiges Gemüse, welches einzigartig in der katalonisches Region ist).

 

Mont Orgueil Castle

Ein kultureller Führer für Jersey

Als die Größte der fünf großen Kanalinseln hat Jersey viel zu bieten dank Einflüsse aus französischer und britischer Kultur. Museen, Galerien und Unterhaltung sind alle in Fülle vorhanden, um Ihr Wochenendurlaub zu füllen.

Sie fliegen auf die Insel, bekommen ein Jersey Mietwagen von easyCar und genießen die Freiheit die kulturellen Highlights der Insel selbst zu erkunden. Wir beginnen mit einer kleinen Geschichtszusammenfassung, bevor wir Ihnen Ihren perfekten Urlaubsplan zusammenstellen.

 

Die Geschichte von Jersey in Kurzform

shutterstock_295611596

Menschen kommen seit mehr als 250,000 Jahren nach Jersey, erst Nomaden, welche auf der Suche nach Mammuts waren. Schwer vorstellbar, wenn man sich die jetzige Landschaft und die geringe Sägetierpopulation anschaut. Die Spuren des frühen Inselleben sind heute noch in Stätten wie das La Houge Bie Museum, welches das zu Hause eines gut erhaltenes Grabs und archäologischen Ausstellungen ist sichtbar und malt ein Bild von der lokalen Zivilisation, von ca. 6.000 vor Christ.

Nach den ersten Siedlungen, stand Jersey für Jahrhunderte unter internationaler Obhut, bevor sich eine starke Bindung mit Frankreich, unter normannischen Herrschaft, zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert entwickelte. Dieser frühe französische Einfluss hatte einen lang anhaltenden Einfluss auf die heutige Gesetze und Ortsnamen der Insel. Mehr darüber kann man in den beeindruckenden Geschichtsausstellungen im The Jersey Museum & Art Gallery Merchant’s House erfahren.

Wenn man in die relativ neue Zeit, nach dem britischen Sieg in den Napoleonischen Kriege springt, sieht man, dass englische Bräuche die traditionellen französischen Bräuche abgelöst haben. Sich niederlassende Soldaten und Arbeiter brachte diesen sprachlichen Wechsel, welche die Insel als großes Zentrum für den Schiffbau gedeihen lies.

Der nächste Wechsel kam während der dunklen Zeit der deutschen Besatzung zwischen 1940 und 1945. Das viel gefeierte, aber Tod ernste Jersey War Tunnel Museum ist ein Muss für jeden, der mehr über diese traumatische Zeit im Detail lernen möchte. Bunker- und Festungstouren werden für Gruppen die vor Ort lernen möchten angeboten.

Das Jersey der Nachkriegszeit hat sich als Zentrum für Offshore-Banking etabliert und wurde eines der weltweit erfolgreichsten Zufluchtsorte für diskrete Geldeinlage mit umgerechnet 5 Milliarden $ pro Quadratmeile. Diamantenkäufer werden von St Helier’s glimmernen Einkaufsmöglichkeiten nicht enttäuscht sein. Glücklicherweise kann man auf dem Großteil der Insel auch mit geringeren Budget auskommen.

 

Werfe einen Blick auf einige lokale Galerien

shutterstock_374343250

Jetzt, wo wir die Geschichte abgearbeitet haben sind Sie vielleicht in der Stimmung für etwas lebendige Kunst. Einheimische lieben die Victoria Art Gallery  mit seiner feinen Auswahl an modernen Stücken, ideal für einen zwanglosen Besuch. Eine größere Option wäre die Harbour Gallery , welche sich in St Aubin befindet. Heimat der größten Sammlung von lokalen Werken der Kanalinseln. Mit Sicherheit wird etwas Ihren Blick fangen, sei es Kunsthandwerk, Textilien oder Ölgemälde von namhaften internationalen Artisten.

Mehr zugängliche Ausstellungen finden Sie auch im Jersey Art Center. Liebhaber von Dali können den Surrealismus der Kanalinseln in der Berni Gallery sehen.

 

Ein Paradies für den Gaumen

Gönnen Sie sich erstklassige Speisen durch genießen von frischen, lokalen Produkten überall auf der Insel. Meeresfrüchte sind der natürliche Fokus aufgrund der maritimen Umgebung. Es gibt insgesamt vier Restaurants mit Michelin-Sternen, auf das kleine Hoheitsgebiet von 45 Quadratmeilen. Luxusliebhaber sollten den Meerblick und leckere Jakobsmuscheln im Nobelrestaurant des Atlantic Hotel genießen. Diejenigen die auf der Suche nach etwas intimeren sind, sollten ein romantisches Abendessen bei  The Candlelight  im Zentrum von St. Helier buchen.

Die Esskultur der Insel gewinnt mit dem jährlichen Jersey Food Festival an echter Dynamik außerhalb der Restaurants. Ein beliebter Termin für Essensliebhaber. Diese Feierlichkeiten für Markenexporte, wie der Jersey Royal Kartoffel, bietet den Teilnehmern eine Chance die Natur auf einer neuen Art und Weise durch das Probieren von Produkten die einen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

shutterstock_164932625

Genieße Live-Musik und Theater

Sie haben gegessen wie Könige und öffneten Ihren Verstand zu neuen künstlerischen und historischen Horizonten. Alles was jetzt noch fehlt ist ein vernünftiges Entertainment nach dem Dinner. Festlichkeiten und Live Musik finden Sie an jedem Wochenende in St. Ouens The Watersplash, wo internationale DJs auflegen oder man selbst seine Gesangskünste zum Besten geben kann. Wer es ruhiger mag wird Roberto’s Jazz Bar in Savoy lieben. Hier wird man sich fühlen, als wenn man in einer Szene des Films „Goodfellas“ befindet und exzellentes Essen und erstklassige Musik genießt.

Ansonsten besuchen Sie doch einfach das Jersey Opera House, welches nationale Theaterproduktionen und Ihre Lieblings Musicals sowie Tribute aufführt. Kleine Vorstellungen werden auch im Jersey Arts Centre  aufgeführt.