Sachen die man in Belfast unternehmen kann

Belfast ist eine starke und resistente Stadt. Es sind erst 18 Jahre seit „The Trouble“, den Unruhen welche das Innere von Nordirland erschüttert hat, vergangen. Aber heute ist Belfast zurück. Die Stadt hat eine neue, weltoffene Seite und Touristen finden heraus wie verlockend die nordirische Hauptstadt wirklich ist. Dies ist eine kleine Stadt, aber ein Auto in Belfast zu mieten, am besten mit easyCar öffnet einem das Tor zum Rest von Nordirland und der spektakulären Küste, welche nur eine Stunde Fahrzeit von vom Stadtzentrum weg ist.

 

Essen Sie “Ulster Fry” zum Frühstück

shutterstock_179688086

Nordirland ist technisch gesehen Teil von Großbritannien, hat aber das Streben nach einer eigenen Identität, separat vom Festland. Das Leben ist hier anders, ob die Ortsnamen oder das Frühstück. Ein Ulster Fry rühmt sich selber damit, dass es anders ist als ein traditionelles englisches Frühstück. Neben der üblichen Wurst, Schinken und Tomaten beinhaltet das Ulster Fry zwei Spiegeleier, leicht gebräunte Kartoffel, Sodabrot, sowie Blutwurst und „White Pudding“.

Wo man das beste „Ulster Fry“ in Belfast bekommt ist eine umstrittene Frage, aber Bright’s , ein 08/15 Restaurant auf der Einkaufsstraße,  ist ein Favorit bei Einheimischen und Touristen. Bestellen Sie ein „Bright’s fry“ für weniger als £4. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie im Anschluss nichts mit viel Bewegung machen können.

 

Tauchen Sie in die turbulente Vergangenheit der Stadt

shutterstock_19742230

Kontroverser Weise hat Belfast begonnen mit seiner turbulenten Geschichte der Neuzeit und in den letzten Jahre Geld zu machen. Ein gesamter Tourismuszweig basiert auf „The Troubles“ ist entstanden, Man kann die Spuren des Konflikts zwischen Nationalisten und Unionisten in der ganzen Stadt in Form von Wandmalereien oder der „Friedensmauern“, welche Katholischen und protestantischen Viertel trennen sehen.

Die bekannten Black Taxi Tours bieten einen intimen Einblick in die Geschichte. Die Fahrer sind Personen, welche in der Zeit des Konfliktes gelebt haben und gerne ihre persönliche Geschichten sowie eine übergreifende Erklärung von dem was geschehen ist erzählen. Die Touren dauern in der Regel ein paar Stunden und können Sie auch aus dem Stadtzentrum herausführen. Wenn Sie mögen sogar bis an die Küste. Ehemalige politische Häftlinge aus der republikanischen Gemeinschaft bieten politische Touren zu Fuß mit der Firma Coiste.  Und wenn Sie immer noch neugierig sind, besuchen Sie die Abteilung über „The Troubles“ im Ulster Museum. Es beinhaltet eine Reihe von faszinierenden Fotos und Filmen zu Thema. Die Red Barn Gallery bietet auch Fotos aus der Zeit welche zum Verkauf stehen.

 

Fahren Sie zu dem „Giant‘s Causway“

shutterstock_226075126

Entkommen Sie Belfast für einen Tag und fahren Sie in nur knapp über einer Stunde zur Küste. Der Giant’s Causewayist Abschnitt der Küste aus rund 40.000 ineinandergreifende Basaltsäulen, welche sich als Ergebnis eines alten Vulkanausbruchs bildeten.

Der Legende nach sind die Spalten  ein Ergebnis einer laufenden Fehde zwischen dem irischen Riesen Finn und dem schottischen Riesen Benandonner. Eine Version der Geschichte sagt, dass Finn Angst vor dem Kampf hatte als er realisierte wie klein er im Vergleich zu dem schottischen Riesen war. Also verschleierte seine Frau ihn wie ein Baby in der Wiege. Als Beandonne so ein Riesenbaby sah war er verängsticht. Er dachte, „Der Vater muss aber enorm groß sein.“ Also floh er über das Meer zurück nach Schottland. Dabei zerstörte er den Causeway hinter ihm, dass Finn ihm nicht folgen konnte.

Es gibt viel zu entdecken am Giant’s Causeway und mit so vielen Geschichten ist es besonders reizvoll für Kinder. Von Port Nocker aus müssen Sie den schmalen Weg in Richtung Meer nehmen um den „Giant’s Boot“, einen riesigen Schuh aus Stein und den Stuhl der Wünsche zu finden. Entdecken Sie das berühmte steinerne Kamel von Finn und die 167 steilen Stufen, welche vom „Red Trail“ von der Klippe herunterführen.

 

Haben Sie Dinner in einem alten Lagerhaus für Leinen

Belfast war einst die Hauptstadt des Leinens in Irland und das Restaurant Robinson & Cleaver ist eine Erinnerung an der Industriellen Zeit der Stadt. Befindlich in einem Lagerhaus und Kaufhaus für Leinen aus dem 19. Jahrhundert bietet Ihnen das Restaurant hervorragendes Essen in einer charmanten irischen Atmosphäre. Das Personal ist jung und enthusiastisch. Bestellen Sie „The Tase of Ulster“ für mehrere Personen und genießen Sie Räucherlachs, gegrillte Makrele, Oakwood Käse und Wheaten Brot. Von der Terrasse aus können sie vor allem im Sommer die traumhafte Sicht auf die Stadthalle und den Hügeln nördlich der Stadt beim Dinner genießen.

 

Entdecken Sie die artistische Seite von Belfast im Cathedral Quarter

Das Kathedralen Viertel von Belfast ist das dramatischte Zeichen des Wandels von einem Kriegsgebiet zu einem kulturellen Hotspot der Stadt. Einst ein alter Handels- und Lagerhausdistrikt ist das Gebiet um St Anne‘s Kathedrale jetzt ein Magnet für die Künstler und Musiker der Stadt. Eine Reihe von bedacht kultivierten Außenanlagen sorgt für ein europäisches Gefühl.

shutterstock_183380273

Das Oh Yeah Music Centre feiert Nordirlands musikalische Erbe von Dana bis hin zu Snow Patrol. Writer’s Square feiert literarische Erfolge mit in den Steinboden gemeißelte Zitate von berühmten einheimischen Schriftstellern. The MAC Ist ein multifunktionaler Veranstaltungsort, welcher Galerien und Spielstätten beherbergt. Das Gebäude begrüßt neugierige Besucher. Saugen Sie die künstlerische Atmosphäre im Inneren bei einem Mittagessen oder Kaffee auf.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.