Hagar Qim

Ein kultureller Führer für Malta

„Ist dies nicht einfach nur eine weitere Insel im Mittelmeer?“ seufzt der desillusionierte Tourist welcher zu viele Reiseführer in alphabetischer Reihenfolge studiert hat. Sie haben bereits über Menorca, Mallorca, Milos und Monte Christo gelesen … und die Liste kann einfach erweitert werden. „Ich kenne den Trick“ stöhnen sie. „Sie werden mir jetzt von den wolkenlosen Himmel, kristallklarem Wasser und goldenen Stränden erzählen.“ Die Augen werden verdreht.

Richtig, Malta mag ein wenig vorhersehbar für das ungeschulte Auge sein. Und ja, es passt in den Postkartenstereotyp, aber die Insel ist anders. Für den Anfang, die Insel ist nicht Hoheitsgebiet eines anderen Landes und dies ist selten im Mittelmeer. Nur 50 Meilen von Sizilien entfernt gehört es weder zu Italien, Spanien oder Tunesien. Es blieb Unabhängig, nahm das Beste aus den Kulturen seiner Nachbarn und mischte es zusammen um einen traumhaften Mischmasch – eine chaotische Identität.

Das Essen hier schmeckt wie in Italien. Die Religion spiegelt die in Spanien wieder. Im Maltesischen stammen einige Worte aus dem Italienischen, einige aus dem Arabischen und einige aus dem Englischen. Viele Orte haben zwei Namen, jeder in einer anderen Sprache. Dies ist Maltas Allüre; seine Vielfalt. Miete ein Auto auf Malta um durch die reiche Kultur zu streifen und ein Gefühl für die Vielfalt zu bekommen.

shutterstock_105498257-1

Die vielseitige Kultur ist ein Ergebnis der Geschichte, der Boden hier wurde zertreten durch endlose verschiedene Gruppen: Die Phönizier, Griechen, Karthager, Römer, Byzantiner und Araber. Valletta, die Hauptstadt Maltas, ist eine Gelegenheit für intensives Sightseeing. Die UNESCO ernannte es zu einem der am stärksten konzentrierten historischen Gegenden auf der Welt.

Es gibt fünf Stadttore an den Stadträndern von Valletta. Das fünfte Tor – aka Bieb il-Belt, ist wahrscheinlich das berühmteste und wurde zwischen 2011 und 2014 erbaut. Entworfen wurde es von dem berühmten italienischen Architekten Renzo Piano von Shard in London. Halb Brücke, halb Platz bekommen Sie einen Blick auf die umliegenden Befestigungsanlagen, wenn man in die Stadt hereinkommt.

Wenn sie in das hellgelbe Valletta eintauchen, wo die Straßen ein Flickenteppich von Pflastersteinen sind, entdecken Sie Wahrzeichen, welche in Verbindung mit jedem Aspekt des Lebens stehen, der Religion, dem Militär, dem Zivilen und der Kunst. Sehen Sie Gebäude aus dem 16. Jahrhundert wie dem Grand Master’s Palast, oder die Arbeit von Architekten aus dem 18. Jahrhundert in der Gestalt der Kirche des Schiffbruchs des heiligen Paulus.

Um in dem Bereich zu bleiben, Fort Elmo ragt majestätisch aus dem Meer heraus. Benannt nach dem Schutzpatron der Seeleute wurde es erbaut um die Häfen der Halbinsel zu schützen. Jetzt beherbergt es das  Nationale Kriegsmuseum. Werfen Sie einen Blick nach unten, wenn sie herumlaufen, unter seinem Innenhof ist eine andere Welt, ein Welt von Getreidespeichern.

shutterstock_329996537

Besuchen Sie Mnajdra und die Hagar Qim Tempel im Süden der Insel. Sie sind die ältesten freistehenden Strukturen im Mittelmeer, über 1000 Jahre älter als die ägyptischen Pyramiden. Ein Besuch von Mnajdra enthüllt seine verbundenen obbalen Kammern. Gerüchteweise hat Hagar Qim eine wichtige Bedeutung in Bezug auf die Sonne. Bei Sonnenaufgang an der Winter Sonnenwende scheint das Sonnenlicht direkt auf den Altar an der rechten Seite im Inneren.

Geschichtsliebhaber wird der Atem beim Hal Saflieni Hypogeum wegbleiben, Maltas unterirdische Nekropole. Es wird angenommen, dass der Ort zurück auf 3600 vor Christus datiert wird und die 7.000 Körper in die stillen Kammern und Gänge dieses unterirdischen Höhlensystems begraben wurden. Buchen Sie Ihren Besuch weit im Voraus. Die Menge an Kohlendioxid die von Touristen ausgeatmet wurde beschädigten den Kalkschein sehr. Nach einer Restauration wurden die Besucherzahlen strikt limitiert.

shutterstock_108126497

Malta ist ein streng katholisches Land. Neben Vatikanstadt war dies das letzte europäische Land, welches die Scheidung 2011 eingeführt hat. Nicht nur, dass die Religion ein Teil der maltesischen Kultur ist, es ist auch Teil der Landschaft. Kirchen sind weit verstreut über Maltas 3 Archipele. Der Katholizismus ist bekannt für sein dekadentes Design, welcher sich auch in Vallettas St John’s Co-Kathedrale, dessen komplette Inneneinrichtung fast ausschließlich aus Gold besteht widerspiegelt. Es gibt Grabsteinplatten aus Marmor, vergoldeten Säulen und bemalte Gewölbedecken.

Ta’ Pinu Basilika ist eine weitere atemberaubend schöne Kirche. Sie ist umgeben von der üppigen maltesischen Landschaft; es ersteigt aus dem Tal Gonzo und blickt auf das Meer. Die Rotunda Santa Marija Assunta ist eine weitere römisch-katholische Kirche und ist auch der drittgrößte ungestützte Dom. 1942 hat eine deutsche Bombe das Dach des Doms durchbohrt und viel fast in den Innenraum. Wie durch ein Wunder ist die Bombe nicht explodiert. Nicht eine Person im Innenraum wurde verletzt. Dies verlieh der Kirche einen legendären Status.

shutterstock_176688899

Für einen Abend voller Kultur und um Maltas Musiker zu hören machen die meisten eine laue Nacht zum Tag und sitzen auf den Stufen von Vallettas Bridge Bar. Hier treffen sich freitags Abends Einheimische und Touristen und genießen live Jazz Musik.

Share:

Schreibe einen Kommentar