Kelingrove art gallery

Ein kultureller Führer für Glasgow

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditEmail this to someone

Glasgow hat einen Ruf als „Dreckig-Chic“ Es ist nicht luxuriös, aber es ist sicherlich stilvoll. Kunst fließt durch die Adern der Stadt: Sie ist überall – in den unzähligen kostenlosen Museen und gemalt auf den Straßen der Stadt. Um einen Einblick zu bekommen, ist am besten einen Mietwagen in Glasgow von easyCar zu nehmen.

Die größte Stadt Schottlands verfügt nun über die größte britische zeitgenössische Kunstszene außerhalb von London und das Zentrum der Kunst der Stadt ist die Glasgow School of Art. Das Gebäude gilt als das Meisterwerk von Charles Rennie Mackintosh, der berühmte Architekt aus Glasgow.

Nicht nur das die Kunstschule jede Menge gut gekleidete Studenten hat, sie generiert auch eine bemerkenswerte Menge mit dem Turner Preis ausgezeichneten Artisten wie Richard Wright, Simon Starling oder Douglas Gordon. Weitere bekannte Absolventen sind Jenny Saville und David Shrigley.

Viele Künstler bleiben Aufgrund der niedrigen Mieten nach der Universität hier und sorgen für die kreative Atmosphäre und bilden eine Kunstszene die über die studentische Gemeinschaft hinausgeht.

Lerne mehr über Schottlands unbekannte Kunstszene in den zahlreichen Galerien der Stadt. Bewundern sie die vielfältige und internationale Sammlung in der Kelingrove Art Gallery; besuche GoMa, die meistbesuchte Galerie für zeitgenössshutterstock_1381338ische Kunst in Schottland und vergiss nicht The People’s Palace, gelegen an dem malerischen Glasgow Green neben dem Grand Royal Doulton Brunnen.

Glasgow war nicht immer ein Leuchtfeuer der Kreativität. Nach dem Niedergang der Schiffsbauindustrie wurde die Stadt grau und deprimierend. Reihenhäuser wurden gegen hohe Wohnblöcke getauschte und haben die Skyline der Stadt verändert und langjährige Gemeinschaften zerteilt. Vernachlässigung und schlechte Stadtentwicklung haben für Kriminalität und weit verbreitete Deprivation gesorgt.

Aber die 80er und 90er waren der Wendepunkt für Glasgow. Die Stadt war entschlossen sich zu ändern und nicht zu resignieren. Ein neuer Bankendistrikt ist entstanden und brachte neue Impulse für die lokale Wirtschaft und Architektur wurde der neue Fokus. Der Sandstein der Stadt fing an sich den Raum mit Denkmälern aus Glas und Stahl zu teilen. Jetzt ist das Stadtbild ein Medley von Modernität, Viktorianischen Gebäuden, Jugendstil und italienischen Palazzo Fassaden.

shutterstock_1381338 (1)

1990 wurde Glasgow zur europäischen Stadt der Kultur als erste Stadt des Vereinigten Königreichs ernannt und hat so seine Reputation als Zentrum der Künste bestätigt. Danach folgte eine Lawine an Auszeichnungen. 1999 wurde die Stadt als Stadt der Architektur und Design betitelt und 2003 wurde sie die europäische Hauptstadt des Sports. 2014 war sie der Austragungsort der Commonwealth Games.

Unerwartet hat Glasgow eine reiche und vielfältige religiöse Geschichte, welche sich noch bis heute erstreckt. Erkunden Sie das gesamte Spektrum; von der schottischen Reformation und der Ankunft der irisch-katholischen Einwanderer im 19. und 20. Jahrhunderte bis hin zu der jüngeren Ankunft einer muslimischen Minderheit. Katholisch-protestantischen Spannungen welche sich bei den Fußballvereinen wiederspiegelt und zu separaten Staatlichen Schulen geführt hat. Besuchen Sie das St Mungo Museum of Religious Life and Art in der Kathedralen Viertel im Osten der Stadt. Hier finden Sie schöne religiöse Kunst und Artefakte.

Ja, Glasgow hatte auch düstere Zeiten, aber es war auch immer eine gesellige Stadt gefüllt mit Musik. In den 20er Jahre gäbe es hier mehr Ballsäle und Tanzlokalen als überall anders in Großbritannien. Die Glaswegians sind eine belastbares Bündel: Tausende waren am Tanzen als in den 40er Jahren Deutsche Bomber über der Stadt hinwegflogen.

Für Musikliebhaber ist es immer noch ein Platz mit einer überwältigenden Auswahl. Für etwas Unkonventionelles probieren Sie das SWG3, welches sie in einem Brückenbogen an der Autobahn befindet. Sie finden hier Künstlerateliers, eine Galerie sowie Konzert- und Clubnächte.  Für einen etwas persönlicheren Abend zielen Sie  The Poetry Club an, eine Bar im Speak-Easy Stil mit Dichtkunst und kleinen Partys. Oder lassen Sie den Punk wieder beleben im The Classic Grand oder Nice n Sleazy.

shutterstock_176871023

Für Besucher die sich lieber hinsetzen möchten während Sie Musik hören gibt es The Glasgow Royal Concert Hall, zu Hause vom The Royal Scottish National Orchestra oder The Royal Conservatoire of Scotland, einer Hochschule welche auch öffentlichen Aufführungen darbietet. Jedes Jahr im Juni findet das Glasgow International Jazz Festival in der Stadt statt. Und traditionelle schottische Folkmusik ist nie weit weg.

Celtic Connections ist ein weiteres authentisches schottische Musik Festival, welches über 300 Celtik-Musikveranstaltung im Januar anbietet.

Kultur-hungrige Besucher haben viel zu erkunden während ihres Aufenthaltes in Glasgow. Mieten Sie ein Auto in Glasgow von easyCar, so können Sie so viel wie möglich  von der Stadt sehen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditEmail this to someone
Share:

Schreibe einen Kommentar